Mittwoch, 26. April 2017

Schlechtes Wetter? Gibt’s nicht! Ein Regentag auf Hohenwart…



Es passiert zwar nicht so oft, aber manchmal klammert sich auch bei uns in Schenna der Nebel hartnäckig an die Berghänge. Der Regen rinnt in Bindfäden die großen Panoramafenster herunter und die Sonne findet partout nicht die Kraft, sich durch die imposante Wolkenschicht zu kämpfen…

Was tun, wenn das Wanderprogramm ins Wasser fällt und auch der Kulturtag im Meraner Land nicht sonderlich verlockend erscheint?


Unsere Empfehlung: Ein kuschlig-fauler Verwöhntag nach Art des Hauses! Denn wann sonst nimmt man sich die Zeit für ein ausgedehntes Frühstück, genießt in aller Ruhe das wonnige Angebot des VistaSpas oder beobachtet gedankenverloren das dramatische Wolkenspiel vor dem Fenster? Wenn Sie es sportlich lieben, powern Sie sich bei einem der vielseitigen Kurse in unserem Well&Fit Bereich aus und auch beim Indoor-Jogging müssen Sie, dank verglastem Fitnessbereich, keineswegs auf die schöne Aussicht verzichten. Die Kids sind in Flockis Kinderwelt, beim Badespaß und in der Familiensauna bestens unterhalten und auch kulinarisch versüßt unser passioniertes Küchen-Team Ihnen jeden Regentag. Und wenn sie trotz Schmuddelwetter einen Ausflug machen möchten, lassen Sie sich doch einfach von unserem Sommelier bei einer Weinprobe in die besten Lagen Südtirols entführen.



Fast könnte man sich dran gewöhnen. Aber erfahrungsgemäß kommt am nächsten Tag auch schon wieder die Sonne raus und rückt das vielseitige Wander- und Ausflugsparadies vor unserer Tür in ihr verlockendes Licht. 

Donnerstag, 9. März 2017

Sommerliche Achtsamkeitstage hoch über dem Naiftal


„Einfach Glücklich Sein“ im Berggasthof Gsteier, Südtirol
Achtsamkeit, Reduktion, Entschleunigung: Viele Trends der Gegenwart verdeutlichen den Wunsch der Menschen, sich selbst und ihre Umgebung wieder bewusster wahrzunehmen; sie sind Reaktionen auf die Erkenntnis, dass unbedachter Konsum auf Dauer nicht zum Glück führt. Mit dem Berggasthof Gsteier in den sonnenverwöhnten Bergen Schennas hat das Hotel Hohenwart einen Rückzugsort geschaffen, in dem all diese Bewegungen ein authentisches, friedvolles Zuhause finden. Neben der naturnahen Bescheidenheit, die das Leben am Berg seit jeher prägt, gibt hier ein besonderes Arrangement im Sommer zusätzliche Starthilfe auf dem Weg zu innerer Ruhe und geistiger Kraft: „Einfach Glücklich Sein“. Drei Tage lang lernen die Gäste in der idyllischen Abgeschiedenheit des Biohofs, was es heißt, einen Gang zurückzuschalten, bei sich zu sein und achtsam durchs Leben zu gehen – ganz ohne Smartphone und Fernseher, dafür mit Yoga, Meditation und traditioneller Almküche.    



  
Der Berggasthof Gsteier des renommierten Hotel Hohenwart in Schenna ist der Zusammenschluss zweier historischer Höfe – auf 1.380 Metern, hoch über der wilden Schlucht des Naiftals gelegen. 2001 von Familie Mair übernommen und liebevoll saniert, zeigt er sich heute als vielschichtiges kleines Bergidyll mit einer Herde Tiroler Bergschafe, die zufrieden auf den saftigen Almwiesen grast, biologischer Landwirtschaft und einfachen, liebevoll eingerichteten Gästezimmern. WLAN, TV und Mobilfunkempfang sucht man hier oben vergebens – der ideale Ort, um sich ein paar Tage in Einkehr und Achtsamkeit zu üben: „Einfach Glücklich Sein“ beginnt bereits mit der Anreise, denn die Aussicht am Gsteier könnte befreiender kaum sein. Oben angekommen führt mit Heike Schillinger eine erfahrene Yoga-Lehrerin die Gäste mit Meditationen nach Thich Nhat Hanh, Pranayama und sanften Yoga-Übungen auf den Pfad zum Selbst und lehrt sie, tiefes Vertrauen und inneren Frieden zu spüren. Die Schönheit der Umgebung, die familiäre Atmosphäre und die einfache, naturnahe Vitalküche am Berg tun ihr Übriges, um die Zwänge des Alltags unbeschwert abzustreifen. „Einfach Glücklich Sein“ im Berggasthof Gsteier findet vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 statt und ist für 272 Euro pro Person buchbar. Neben dem Yoga- und Meditationsprogramm sind zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Halbpension inbegriffen.



Wer nach dem Achtsamkeitswochenende am Berg etwas mehr Zeit im Gepäck hat, kann sich im Anschluss noch ein paar Tage im Hotel Hohenwart in Schenna verwöhnen lassen, wo Komfort und Gourmetküche, herzlicher Rundum-Service und der preisgekrönte VistaSpa auf sie warten. Auch hier können die Gäste das erworbene Wissen unter Anleitung vertiefen oder in aller Ruhe selbst anwenden – zum Beispiel auf der neuen Yoga-Plattform auf der Dachterrasse des Haus Christine mit Blick übers Meraner Land, oder in einem der vielen friedlichen Winkel des üppigen Hotelgartens. Das wöchentliche Fitessprogramm des Hauses hat ebenfalls Yoga- und Meditationseinheiten, morgendliche „Silent Walks“ oder Wanderungen mit aktivierenden Atemübungen im Angebot.




Dienstag, 31. Januar 2017

Das Hotel Hohenwart wird 60 und Jubilare dürfen kräftig mitfeiern

Eine rauschende Jubiläumsparty, Buchvorstellungen und kulinarische Events für Gäste und Nachbarn; Winzerabende, Bergfrühstücke und Wander-Specials – im Hotel Hohenwart wird das ganze Jahr 2017 hindurch mit vielen großen und kleinen Aktionen die große 60 gefeiert. Als Dank an die zahlreichen treuen Stammgäste, aber auch an all jene Urlauber, die zum ersten Mal die imposante Aussicht von Terrasse, VistaSpa und Co. aus genießen, hat Familie Mair zum 60. Jubiläum zudem ein paar besondere Päckchen geschnürt. So gibt es im April und November vier Nächte volles Hohenwart-Verwöhnprogramm zum Preis von Dreien, die traditionellen Stammgästewochen in Frühjahr und Advent werden mit allerlei Extras versehen und rund um das große Geburtstagsfest am 20. August können die Gäste eine ganze Woche lang auskosten, was das Hotel über sechs Jahrzehnte zu einem der führenden Häuser Südtirols gemacht hat. Glück hat, wer 2017 selbst einen runden Geburtstag feiert, denn für Jubilare hält das Hohenwart heuer ein paar Extra-Geschenke bereit. 







Am 20. August 1957 war es soweit: Die ersten Gäste von Franz Mair senior fuhren nach Schenna hinauf, um in seiner Pension zu nächtigen. Damals war er noch Empfangschef und Servicekraft in Personalunion. Aufschwung und frischen Wind brachte dann der Einzug seiner Frau Anna; ein Café wurde eröffnet und nach und nach entwickelte sich das Hohenwart zu dem, was es heute ist: Ein luxuriöses und zugleich erfrischend familiär geführtes Feriendomizil, in dem sich vom Bergsportler bis zum „Yogi“ und vom Feinschmecker bis zum Spa-Connaisseur jeder zuhause fühlt. Gemeinsam mit den Mitarbeitern, die den Hotel-Slogan „Zuhause bei Freunden“ Tag für Tag mit neuem Leben füllen, möchte die Gründerfamilie Mair 2017 auch für ihre Gäste zu einem wahren Festjahr machen.






Der große „Festakt“ findet im August statt, wenn die Hoteliers-Familie mit Gästen, Einheimischen, Geschäftspartnern und Mitarbeitern die 60-Jahre-Jubiläumsparty steigen lässt. Rund um die Festivitäten ist ab sofort ein passendes Package buchbar, das mit einer Wanderung inklusive Frühschoppen in Hafling, einem Bergfrühstück auf dem idyllischen Gsteier, einer Sonderführung auf Schloss Schenna und einem besonderen Winzerabend das ganze Hohenwart-Universum erlebbar macht. Hinzu kommen erholsame Stunden im preisgekrönten VistaSpa und die kulinarischen Finessen aus der Hohenwart’schen Gourmet-Küche; alles verpackt im Jubiläumsangebot „Hohenwart wird 60“, das für den Zeitraum vom 19. bis 26. August 2017 ab 1071 Euro pro Person buchbar ist. 



Doch auch im Jahresverlauf darf immer wieder gefeiert werden: Die günstigen „4 für 3“-Jubiläums-Specials sind zum Beispiel in der Woche vom 1. bis 8. April oder vom 26. bis 30. November 2017, wie immer inklusive Verwöhnpension, buchbar. Und Jubilare können das ganze Jahr über das Geburtstags-Paket buchen. Ab 510 Euro pro Person erwartet das Geburtstagskind zusätzlich zu den drei Tagen Hohenwart Verwöhnpension eine Überraschung auf dem Zimmer, ein festliches Geburtstagdinner und eine verwöhnende Rosenstempelmassage im VistaSpa.

Hinzu kommen Sonderaktionen wie musikalische Brunch-Events, Weinbergausflüge in die Umgebung, Lesungen, Modenschauen und vieles mehr. Im November beschließt dann eine Dankandacht in der Romanischen Rundkirche von St. Georgen die Feierlichkeiten. Gehalten wird der Gottesdienst von Dr. Notker Wolf, dem ehemaligen Oberhaupt des Benediktinerordens. Wer zwischendurch einfach so Lust hat, auf das unbeschwerte Urlaubsglück in Schenna anzustoßen, darf das ohnehin jederzeit tun – zum Beispiel bei einem stilechten Aperitivo auf der aussichtsreichen Hotelterrasse, das Meraner Land zu Füßen und die Südtiroler Bergwelt im Blick.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Hohenwart ehrt langjährige Mitarbeiter



10 Jahre, 20 Jahre, 25 Jahre, 30 Jahre…der Slogan „Zuhause bei Freunden“ wird im Hohenwart in Schenna nicht nur von Familie Mair selbst mit Leben gefüllt; viele Mitarbeiter des Hauses sind dem Hotel schon so lange treu, dass Stammgäste sie längst zum Hohenwart’schen Freundeskreis zählen. Wie jedes Jahr zu Weihnachten, hat der renommierte Familienbetrieb auch heuer seine langjährigen Weggefährten beim großen Weihnachtsessen geehrt und die Zahl der runden Jubiläen zieht sich auch dieses Jahr wieder durch alle Ressorts – vom Housekeeping bis ins Restaurant und von der Gartenpflege bis in die Hotelküche. 

Mit Beginn des neuen Jahres begeht auch das Hotel selbst wieder einen runden Geburtstag: Das Hohenwart wird 60 Jahre alt und kündigt eine Vielzahl von Events und Aktionen an, zu denen nicht nur die Hausgäste herzlich eingeladen sind – auch die Nachbarn aus Schenna und Umgebung sollen zahlreich kommen und nach Herzenslust mitfeiern.   




Dass „Mitarbeiterbindung“ im Hohenwart nicht einfach ein Punkt auf der Personalabteilungs-Agenda, sondern vielmehr eine Herzensangelegenheit der Eigentümerfamilie ist, spürt jeder, der das Haus mit der sagenhaften Aussicht und der nunmehr 60jährigen Historie betritt. Es gibt keinen Hotelbereich, in dem nicht mindestens ein „alter Hase“ zugegen ist, der junge Mitarbeiter mit langjährigen Gästen bekannt macht und sicherstellt, dass der Leitsatz „Zuhause bei Freunden“ gelebt und hochgehalten wird. 





Zu diesen Menschen zählen auch die Helden der diesjährigen Mitarbeiterehrung, die Familie Mair am 20.12.2016 im Zuge der großen Weihnachtsfeier ausgezeichnet hat: Akthar Mohammed – Hotel-Allrounder und rechte Hand der „Chefgärtnerin“ Frau Mair senior – dankt das Hotel für 30 Jahre Einsatz und Treue. Für 25 engagierte Jahre im Housekeeping wurde Maria Simon aus Ungarn geehrt. Bei Sommelier Thomas Kofler vom Ritten hat Familie Mair sich für 20 Jahre Aufbau, Pflege und Gästebetreuung im wohlsortierten Hohenwart’schen Weinkeller bedankt und bei Pia Innocente und Brigitte Pichler, stellvertretende Hausdame, für zehn tatkräftige Jahre im Housekeeping. Aus der Küchenbrigade wurde Patrick Kaufmann geehrt, der bereits seit seiner Lehre bei Küchenchef Markus Marmsoler Teil der Hohenwart-Familie ist, und nach kurzer Zeit „in der Fremde“ wieder zurückgekehrt ist.    





Montag, 19. Dezember 2016

Die schönsten Badewannen

Im lauschig warmen Wasser treiben und dabei frische Bergluft atmen: Die beiden neuen „Hohenwart Suiten“ verkörpern nicht nur das Thema „Freiraum“ des Hohenwart ideal, sondern verfügen auch über eine ganz besondere Badewanne. Diese befindet sich nicht etwa im Inneren der gut 80 Quadratmeter umfassenden Suite, sondern auf dem privaten Balkon nebst Sonnenliegen, Sitzgarnitur und Daybed. Dabei können Gäste dank der milden Südtiroler Temperaturen auch im Winter in die Wanne steigen und leisen Bergleben lauschen. Für Kuschel-Stimmung sorgt im Anschluss der zimmereigene Kamin. 

Samstag, 23. Juli 2016

Mehr Freiraum. Mehr Bergblick. Mehr Zuhause


Frisch designte Zimmer & Suiten 


Heimische Hölzer, zeitloses Design und der individuelle Freiraum des Gastes stehen bei uns im Fokus. So wurde das Haus Christine mit einer neuen Fassade bedacht, die jedem der 26 Zimmer großzügige Balkone und Loggias beschert. Im Haus Traube sind fünf neue Doppelzimmer Deluxe entstanden, mit schicken Upgrades wie der Fensterfront mit Bergblick im Badezimmer. Und als Krönung wurden zwei übergroße Hohenwart Suiten neu gestaltet, die nun über tolle Finessen verfügen. Hinzu kommen kleine Besonderheiten, wie Wohn-Accessoires aus Apfelleder. 
Die Fenster sind überdimensioniert, um die beeindruckende Bergwelt nach innen zu holen, die Wohnräume und Bäder geräumig und die Balkone oder Loggias groß genug, um dort zu frühstücken und in aller Ruhe einen Drink oder ein Sonnenbad zu nehmen. 

Die Enzian-Suiten im Haus Christine wurden um einen begehbaren Kleiderschrank sowie ein offenes Badezimmer mit Wanne und großem Duschbereich erweitert. Wohn- und Schlafzimmer wurden im modernen Alpenstil neu gestaltet und verfügen nun über eine Loggia mit Sonnenliegen, Daybed und Sitzgarnitur. Zu den vielen kleinen Extras zählen zwei moderne LCD-TVs sowie Radio, Dockingstation, Teestation mit Wasserkocher und vieles mehr.

Auf die Spitze getrieben wurde das Thema Freiraum in den übergroßen, luftig-hellen Hohenwart Suiten: Mit zwei Schlafzimmern, zwei komfortablen Bädern – eines davon mit Infrarot-Wärmebank –, einem Ankleidezimmer sowie einem Wohnbereich mit Hängeschaukel, Sofalandschaft und Kamin erstrecken sie sich über jeweils 100 Quadratmeter. Die Balkone schmücken sich mit Open-air-Badewanne, Sonnenliegen, Sitzgarnitur und Daybed, und auch an Annehmlichkeiten wie Espressomaschine und Teekocher wurde gedacht. 







 

Donnerstag, 9. Juni 2016

Hohenwart Aktionswochen: Erste Gäste tauschen ihr Auto gegen die Schenna Card



Im Zuge unserer zweiwöchigen Initiative zur Entlastung der Umwelt und des in den Sommermonaten doch recht strapazierten Straßennetzes um Schenna haben diese Woche erste Gäste beim Check-in ihren Autoschlüssel abgegeben und sich damit dem autofreien Urlaub verschrieben.

Was dahinter steckt: Hohenwart Gäste, die innerhalb des Aktionszeitraums vom 04. bis 18. Juni 2016 autofrei anreisen oder nach der Anreise ihren Autoschlüssel an der Rezeption abgeben, erhalten eine gratis Schenna Card nebst Bus Card für die Dauer ihres Aufenthaltes. 

Was für die Mitarbeiter des familiengeführten Hotels längst zur Unternehmensphilosophie gehört, soll so auch die Gäste des Hauses zu einem Umdenken in Sachen Mobilität animieren. Tatsächlich sind das Hohenwart und die Gegend um Schenna prädestiniert für ein solches Unterfangen, denn die Anbindung an das öffentliche, bestens ausgebaute Busnetz und die örtlichen Bergbahnen ist hervorragend. 

Auch wer sich im Urlaub gerne Zeit lässt und einfach mal wieder zu Fuß von A nach B laufen möchte, ist bei uns natürlich bestens aufgehoben. Denn die wunderbare Naturkulisse des Meraner Landes haucht dem alten Ausspruch, der Weg sei das Ziel, ganz neues Leben ein. 

Für Tipps zu den aussichtsreichsten Wegen und effizientesten Abkürzungen sind, wie immer, Hubert und seine ortskundigen Kolleginnen an der Rezeption die richtigen Ansprechpartner.